ANSPRACHE WÄHREND DER AUDIENZ FÜR EINIGE GEMEINSCHAFTEN AUS ITALIEN AM 12.12.1987

ANSPRACHE WÄHREND DER AUDIENZ FÜR EINIGE GEMEINSCHAFTEN AUS ITALIEN AM 12.12.1987

Hl. Johannes Paul II.

Vatikanstadt – Sala Clementina, 12. Dezember 1987 *

El Santo Padre ha recibido esta mañana en Audiencia a algunos miembros de las Comunidades Neocatecumenales de Palermo, Catania, Perugia, Florencia y Roma que han renovado delante del Papa su acto de fe al Sucesor de Pedro.
Reproducimos el discurso espontáneo pronunciado por el Papa:

Ich möchte sagen, ohne viele Worte zu gebrauchen, dass man den Glauben bekennen muss, man muss ihn singen, man muss ihn leben. Das ist euer Weg und auch unser Weg, der von uns allen.

Ja, mit dem Glauben muss man zum heiligen Petrus kommen, zu seinem Grab, zu dem Ort, wo er getauft wurde, wo er für den gestorbenen und auferstandenen Christus Zeugnis abgelegt hat. Und mit diesem Glauben muss man manchmal auch eine Überraschung in den Touristen hervorrufen: Ihr seid hier, um diese Überraschung in all jenen zu wecken, die glauben, dass man in dieser Stadt nur Tourist sein kann: Sie sollen verstehen, dass man hierher nicht nur als Tourist kommt, sondern dass man Pilger sein soll. Genug! Ihr werdet eine andere, viel längere Rede in „L’Osservatore Romano“ finden.

Quelle: Aus direkter Tonbandaufnahme, eigene Übersetzung aus dem Italienischen.