Eröffnung des Seligsprechungsverfahrens für die Dienerin Gottes Carmen Hernández

„Mein Jesus, führe mich zu deiner Heiligkeit“;„Du führst mich zur Heiligkeit“ („Tagebücher 1979-1981“, Nr. 85; Nr. 199) Am 4. Dezember 2022 fand in Madrid ein „Akt“ statt, der von besonderer Intensität und Bedeutung für die ganze Kirche ist: die Eröffnung der diözesanen Phase des Selig- und Heiligsprechungsprozesses von Carmen Hernández Barrera, die zusammen mit Kiko Argüello den Weg der christlichen Initiation, der Neokatechumenaler Weg genannt wird, mitinitiiert hat. Eröffnung des

Eröffnungsakt des Selig- und Heiligsprechungsverfahren von Carmen Hernández

Live-Übertragung Madrid (Spanien), Sonntag, 4. Dezember 2022, 18.00 Uhr (GMT+01:00) Erzbistum Madrid Polideportivo der Universität Francisco de Vitoria.Unter dem Vorsitz von Kard. Carlos Osoro, Erzbischof von Madrid.Aktoren im Verfahren: Kiko Argüello, P. Mario Pezzi, Ascensión Romero, FStiftungen Familie von Nazaret von Rom und Madrid.Postulator: Carlos Metola.

Erklärung von Kiko Argüello anlässlich des Ehrendoktorats, das ihm zusammen mit Rabbiner David Rosen von der Universität Francisco de Vitoria in Madrid verliehen wird

Ich danke dem Herrn für dieses Ereignis, das einen langen Weg der Annäherung und der Freundschaft zwischen dem Neokatechumenalen Weg und dem jüdischen Volk besiegelt, der von Carmen Hernández mit ihrer Reise durch Israel in den Jahren 1963-64 begonnen wurde und von der Erklärung „Nostra Aetate“ des II. Vatikanischen Konzils von 1965 gefördert wurde. Die Wiederentdeckung der Wurzeln unserer älteren Geschwister im Glauben, die von der Konzilskonstitution „Dei Verbum“ durch

Gebet auf die Fürsprache von Carmen Hernández

Geboren in Ólvega (Soria) am 24. November 1930. Verbringt ihre Kindheit in Tudela (Navarra). Von klein auf spürt sie, beeinflusst durch den Geist Franz Xavers, eine missionarische Berufung. Sie studiert Chemie an der Universität Madrid. Für einige Jahre ist sie Mitglied des „Instituts der Missionarinnen Jesu Christi“ und studiert Theologie in Valencia. Im Jahr 1964 lernt sie Kiko Argüello im Barackenviertel von Palomeras Altas in Madrid kennen. Bei der Verkündigung

FORMELLE ERÖFFNUNG DES SELIGSPRECHUNGSVERFAHRENS VON CARMEN HERNÁNDEZ

Fünf Jahre sind seit dem Tod von Carmen Hernández vergangen. Zusammen mit Kiko Argüello war sie Initiatorin des Neokatechumenalen Wegs. Bei einer Eucharistiefeier unter dem Vorsitz des Erzbischofs von Madrid, Kardinal Carlos Osoro, wurde die Eröffnung des Seligsprechungsverfahrens formell beantragt. Die außergewöhnliche Frau war eine prägende Gestalt in der jüngeren Geschichte der Kirche. Vor allem aus den Madrider Gemeinschaften nahmen hunderte Mitglieder des Neokatechumenalen Weges sowie zahlreiche Priester an der

NACHRICHT VON KIKO ARGUELLO ZUR FEIER DES 5. TODESTAGES VON CARMEN IN DER KATHEDRALE VON MADRID

Liebe Schwestern und Brüder, Der Friede Jesu Christi sei mit Euch. Heute, am 19. Juli 2021, feiern wir den 5. Todestags von Carmen und beten für ihre ewige Ruhe, damit sie die Gegenwart des Herrn auf ewig genießen kann. Carmen war eine außergewöhnliche Frau, verliebt in Christus, die Schrift und die Eucharistie. Ich danke Gott für Carmen, sie war eine tiefe, authentische und freie Frau in ihrer Beziehung zu allen.